Salzburg Netz GmbH

Energieadern in Ihr Heim!

Erdgasnetz

Header_Erdgasnetz

Die Salzburg Netz GmbH versorgt die Landeshauptstadt und – mit Ausnahme des Lungaus – auch die Landesbezirke mit Erdgas. Um eine sichere Versorgung zu gewährleisten, betreiben wir fast 2.000 Kilometer Erdgasleitungen.

Wir betreiben unser Erdgasnetz gemäß den geltenden Regeln und dem neuesten Stand der Technik und stellen somit einen gefahrlosen und sicheren Betrieb der Erdgasnetze sicher – und das 24 Stunden am Tag. Die operative Betriebsführung erfolgt über regionale Stützpunkte, was insbesondere bei Störungen eine kurze Reaktionszeit ermöglicht.

Als zertifizierter Erdgasnetzbetreiber bieten wir Ihnen täglich guten Service und Sicherheit. Dazu arbeiten wir nach strengen Qualitätskriterien. Genauere Informationen dazu finden Sie im Downloadbereich.

Herkunft

Österreich bezieht wie der Großteil weiterer europäischer Länder Erdgas aus Russland und Norwegen. In Österreich schöpft zusätzlich die RAG, die Rohöl-Aufsuchungs-Aktiengesellschaft, die heimischen Erdgasvorkommen aus. Österreich besitzt zudem große Erdgasspeicher, wobei einer davon sich in Salzburg, genauer in Straßwalchen befindet. Dies trägt zu einer höheren Versorgungssicherheit und einer geringeren Abhängigkeit vom ausländischen Erdgas bei.

Erdgasspeicher Haidach – der zweitgrößte Erdgasspeicher Europas
Der Erdgasspeicher Haidach in Straßwalchen wurde im Mai 2012 eröffnet und hat ein Fassungsvermögen von 2,4 Milliarden m³, was einem Drittel des österreichischen Jahresbedarfs an Erdgas entspricht.

Der Speicher ist eine umgebaute ehemalige Erdgas-Förderstätte, die mit dem Verteilerzentrum im deutschen Burghausen verbunden ist. Nicht zuletzt durch diesen Umstand ist der Speicher Haidach von enormer Bedeutung für die europäische Energiewirtschaft.

Umwelt

Erdgas gilt von den fossilen Energieträgern als der umweltschonendste Energieträger. Denn bei seiner Verbrennung entstehen gegenüber Heizöl, Kohle oder Holz deutlich geringere Schadstoffmengen.

Erdgas punktet mit diesen Vorteilen

  • Bei fachgerechter Handhabung der Anlagen sind die Ruß-, Schwefel- und Staubemissionen gleich null.
  • Die CO2-Emissionen sind deutlich niedriger als jene der anderen fossilen Energieträger wie Kohle, Heizöl oder Holz.
  • Erdgas wird in unterirdischen Rohrleitungen transportiert, wodurch Umweltbelastungen durch Transportverkehr vermieden werden.