Salzburg Netz GmbH

Energieadern in Ihr Heim!

Unser Stromnetz

Header_Stromnetz

Unser Leitungsnetz besteht aus Hoch-, Mittel- und Niederspannungsleitungen, die als Freileitung oder als Erdkabelleitung ausgeführt sind. Über das Hochspannungsnetz wird Strom in die großen Verbrauchszentren transportiert.

In unseren Umspannwerken wird die elektrische Energie von Hochspannung mit 110.000 Volt auf Mittelspannung (5.000 – 30.000 Volt) transformiert und über das Mittelspannungsnetz regional verteilt.

Bei den rund 4.866 Trafostationen wird der Strom auf 400 Volt Niederspannungsebene umgewandelt und dann zu den einzelnen Verbrauchern geleitet. Unser Niederspannungsnetz ist rund 11.940 km lang und versorgt rund 265.000 Kunden. Alle 110-kV-Anlagen und die wichtigen Mittelspannungsanlagen werden von unserer Leitstelle überwacht und gesteuert.

Wie der Strom in die Steckdose kommt:

Anlagen*

Umspannwerke: 27
Umspannstationen: 48
Transformatorstationen: 4.866

 

Leitungslängen*

Leitungsnetz Freileitung (km) Kabel (km) Verkabelungsgrad
Hochspannung
110 kV
558 42 7%
Mittelspannung
1.000 - 30.000 V
1.760 2.570 59%
Niederspannung
400 V
544 11.395 95%
Gesamt 2.862 14.007 83%

 

Netzebenen

  • Wir als Salzburg Netz GmbH betreiben unser eigenes 110.000-Volt-Hochspannungsnetz mit einer Länge von rund 600 km. Dieses ist in Kaprun und in Hagenau bei Salzburg mit dem 220.000/380.000-V-Netz der Austrian Power Grid (APG) zusammengeschlossen. In diesen Übergabestellen erfolgt der Leistungsausgleich mit dem überlagerten Verbundnetz.

     

    Die 27 Umspannwerke (Hochspannung/Mittelspannung) und in weiterer Folge die Mittelspannungs-Verteilernetze (5.000 bis 30.000 V) werden aus dem 110.000-V-Netz versorgt. Durch den Einsatz modernster Schutztechnik können wir eine hohe Versorgungssicherheit sicherstellen und Störungen rasch eingrenzen.

     

    Unser Hochspannungsnetz betreiben wir über Freileitungen und Erdkabelleitungen. Die Freileitungsmasten bestehen dabei aus Holz, Beton oder Stahl. Ferngesteuert wird es zentral vom Netzlastverteiler.

  • Unser rund 4.330 km langes Mittelspannungsnetz beginnt bei unseren 26 Umspannwerken, die die Hochspannung auf Mittelspannung von 5.000 bis 30.000 Volt umwandeln. Unser Mittelspannungsnetz wird mittels Strahlennetzen und Ringnetzen mit vorwiegend 30.000 Volt betrieben, was den Vorteil hat, die Verluste möglichst gering zu halten.

     

    In städtischen Bereichen wird wegen der kurzen Übertragungswege eine niedrigere Spannung – 10.000 V – angewandt. Für die Umspannung von 30.000 auf 10.000 V sind insgesamt 48 so genannte Umspannstationen im Einsatz. Die Leitungen in unserem Mittelspannungsnetz sind sowohl als Freileitungen auf Holz-, Beton-, oder Stahlmasten als auch als Erdkabelleitungen ausgeführt.

     

    Die Leitungsabzweige in den Umspannwerken sowie wichtige Schaltknoten können, wie auch in der Hochspannung, vom Netzverteiler zentral ferngesteuert werden.

  • Mit unserem rund 11.940 km langen Niederspannungsnetz versorgen wir mehr als 265.000 Kunden sicher und zuverlässig mit elektrischer Energie. Die dazu notwendigen Niederspannungsleitungen werden als Erdkabel und als Freileitungen auf Holzmasten oder über Dachständer geführt. Dabei können Freileitungen sowohl blanke Leitungen oder aber auch isoliert sein.

     

    Um unbeabsichtigtes Berühren zu vermeiden, können blanke Freileitungen im Bereich von Dachständern auch gerne mit Isolierschläuchen überzogen werden. Bitte nehmen Sie daher Kontakt mit uns über die Serviceline auf, wenn Sie arbeiten im Bereich von Niederspannungsleitungen planen.

* Stand: Jänner 2018