Navigation überspringen

Erneuerbare-Energie-Gemeinschaften (EEG)

Innerhalb einer Erneuerbaren-Energie-Gemeinschaft kann die erzeugte Energie über das öffentliche Stromnetz an die Mitglieder verteilt werden, wenn sich diese im selben Lokal- (Versorgungsgebiet einer Trafostation) oder Regionalbereich (Versorgungsgebiet eines Umspannwerks) befinden. Für die innerhalb der EEG zugeteilte Energie fallen reduzierte Netzentgelte an. Die Elektrizitätsabgabe und der Erneuerbaren-Förderbeitrag entfallen.

Für die Gründung einer EEG ist eine eigene Rechtsperson erforderlich. Vom Verein bis zur Kapitalgesellschaft ist vieles möglich. Mitglieder oder Gesellschafter von EEGs dürfen Privatpersonen, Gemeinden, lokale Behörden und KMUs sein. Großunternehmen dürfen laut Gesetz nicht teilnehmen.

Viele nützliche Informationen wie z.B. Schritte zur Gründung, mögliche Organisationsformen, FAQ und Musterverträge finden Sie auf der Info-Plattform der Österreichischen Koordinationsstelle für Energiegemeinschaften. 

 

Vorteile einer EEG

Energiegemeinschaften bieten den Teilnehmer:innen die Möglichkeit, Energie gemeinschaftlich zu nutzen und untereinander zu handeln. Mitglieder können wirtschaftliche Vorteile erzielen, indem sie die selbst erzeugte Energie innerhalb der Gemeinschaft verkaufen oder beziehen, die Vereinbarung des internen Energiepreises ist Sache der Energiegemeinschaft.

Für den aus der Erneuerbare-Energie-Gemeinschaft bezogenen Strom gibt es darüber hinaus finanzielle Anreize:

Reduzierte Netzentgelte für die innerhalb der Gemeinschaft über das öffentliche Stromnetz ausgetauschte Energie:

  • Lokale EEG: 57% Reduktion auf das Netznutzungsentgelt der Netzebene 6 und 7
  • Regionale EEG: 28% Reduktion auf das Netznutzungsentgelt der Netzebene 6 und 7 bzw. 64% Reduktion auf das Netznutzungsentgelt der Netzebene 4 und 5

Details dazu finden Sie in unserem Produktblatt.

Weiters entfällt für die innerhalb der Gemeinschaft ausgetauschte Energie der Erneuerbaren-Förderbeitrag und die Elektrizitätsabgabe.

Wo ist eine EEG möglich?

Wo bzw. mit wem Sie eine lokale oder regionale EEG gründen können, lässt sich über die Lokal- bzw. Regional-ID der jeweiligen Zählpunkte feststellen.

Sie finden die Lokal- und Regional-ID über folgende Möglichkeiten:

Online-Karte: Auskunft Lokal- und Regional-Bereich

Geben Sie Ihre genaue Anschrift in das Adressfeld unten ein. In der Karte wird nun folgendes angezeigt:

  • Der rot-weiße Pin zeigt die gewünschte Adresse in der Karte
  • Die farbige, grau umrandete Fläche zeigt Ihren Lokal-Bereich an. Alle Zählpunkte, die sich in diesem Lokal-Bereich befinden, haben dieselbe Lokal-ID und können an einer lokalen EEG teilnehmen.

Erhöhen Sie den Zoom Faktor wenn Sie genauer sehen möchten welche Gebäude sich in Ihrem Lokal-Bereich befinden.

Verringern Sie den Zoom (Minus in der Karte drücken oder Strg. drücken und Mausrad drehen) soweit, bis Sie alle Flächen mit derselben Farbe (= Regional-Bereich) sehen. 

  • Alle Zählpunkte, die sich in diesem Regional-Bereich befinden, haben dieselbe Regional-ID und können an einer regionalen EEG teilnehmen.

Durch Klicken auf die gewünschte Fläche wird die zugehörige Lokal- und Regional-ID angezeigt.

Die Daten entsprechen dem Normalschaltzustand vom Juni 2022 und werden quartalsweise aktualisiert. Irrtümer vorbehalten. In unseren Downloads finden Sie auch die entsprechenden Geo-Daten im Shape-Format für Anzeige/Verarbeitung in einem GIS-System oder im KML-Format für Anzeige in Google Earth. 

Achtung: Sie müssen sich entscheiden, ob Sie eine lokale oder eine regionale EEG gründen wollen. Eine Mischform ist nicht möglich. 

Je Zählpunkt

  • im Serviceportal der Salzburg Netz GmbH in den Anlagendetails/Informationen für Erneuerbare-Energie-Gemeinschaften 
  • über unser Online-Formular. Geben Sie hier die Zählpunktsbezeichnung der gewünschten Anlage ein und erhalten Sie die zugehörige Lokal- und Regional-ID:
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Die Zählpunktsbezeichnung muss in Summe exakt 25 Zeichen lang sein.

Schritt für Schritt zur EEG

Klärung Aufbau und Organisation

Klären Sie die grundlegende Fragen zum Aufbau und zur Organisation der EEG, wie z.B.:

  • Erfüllen die geplanten Mitglieder die gesetzlichen Anforderungen (z.B. sind Großunternehmen von der Teilnahme ausgeschlossen)?
  • Welche Organisationsform soll gewählt werden (Verein, Genossenschaft, GmbH, etc.)?
  • Wie erfolgt die Gründung der Organisation?
  • Wer übernimmt welche Aufgaben?

Dazu empfehlen wir Ihnen folgende kostenlose Beratungsangebote zu nutzen:

Klärung Lokal- bzw. Regionalbereich

Alle Zählpunkte der Mitglieder, die Teil der EEG werden sollen, müssen sich im selben Lokal- bzw. Regionalbereich befinden.

Als Netzbetreiber geben wir Ihnen gerne für alle Zählpunkte in unserem Konzessionsgebiet Auskunft. Bitte nutzen Sie dazu unsere o.a. Services

Gründung der Energiegemeinschaft

Wenn es noch keine entsprechende Rechtsperson gibt, gründen Sie z.B. einen Verein oder eine Genossenschaft, die die EEG nach außen vertritt.

Registrierung als Markttteilnehmer:in

Registrieren Sie sich auf ebUtilities als Erneuerbare-Energie-Gemeinschaft. Damit erhalten Sie eine eindeutige Kennung als Marktteilnehmer:in. Die Energiegemeinschaft kann selbst als Marktteilnehmer:in auftreten oder einen Dienstleister damit beauftragen.

Übermittlung der Eckdaten der EEG an uns

Nutzen Sie bitte folgendes Formular um uns als Netzbetreiber folgende Eckdaten zur geplanten EEG zu übermitteln (die entsprechenden Kontaktdaten finden Sie auf Seite 2 des Formulars):

  • Rechtsperson der Energiegemeinschaft inkl. eindeutiger Identifikation (ZVR-Zahl bzw. Firmenbuch-Nummer) und Marktteilnehmer-Kennung. Bitte legen Sie eine Kopie des Vereinsregister- bzw. Firmenbuchauszugs bei.
  • Einspeise-Zählpunkt(e) der Erzeugungsanlage(n). Wenn der/die Einspeisezählpunkt(e) bei Überschusseinspeisern nicht auf die EEG angemeldet werden sollen, ist eine entsprechende Vollmacht von dem/der Betreiber:in oder dem/der Eigentümer:in der Erzeugungszählpunkte für die EEG erforderlich. Achtung: bis Oktober 2022 ist nur ein Einspeisezählpunkt je EEG möglich.
  • Mitglieder/Gesellschafter und deren Bezugszählpunkte. 
  • Aufteilungsmodell für die erzeugte Energie (dynamisch oder statisch; bei statischer Aufteilung Prozentanteil je Bezugszählpunkt).
  • Energieabnehmer:innen für die nicht innerhalb der EEG verbrauchte Energie (Gemeinschaftsüberschuss). Eine Liste aller in Österreich tätigen Stromlieferanten (die neben der OeMAG - Abwicklungsstelle für Ökostrom AG - grundsätzlich als Energieabnehmer in Frage kommen) finden Sie auf der Website der E-Control.

Auf Basis der übermittelten Zählpunkte stellen wir auch sicher dass geeignete Zähler für die Ermittlung der zur Abrechnung erforderlichen Viertelstundenwerte (Smart Meter bzw. >50 kW und 100.000 kWh Lastprofilzähler) montiert sind bzw. werden.

Verträge abschliessen

Anschließend übermitteln wir Ihnen folgende Verträge/Zustimmungserklärungen, die Sie uns bitte unterschrieben retournieren:

  • Vereinbarung betreffend den Betrieb einer Erneuerbaren-Energie-Gemeinschaft
  • Zusatzvereinbarungen zum Netzzugangsvertrag
  • Zustimmungserklärungen zur Auslesung und Verwendung von Viertelstundenwerten

Registrierung am EDA-Anwendungsportal

Registrieren Sie sich mit Ihrer Kennung als Marktteilnehmer:in am EDA-Anwenderportal. Anschließend legen Sie alle teilnehmenden Erzeugungs- und Verbrauchszählpunkt der EEG über das EDA-Anwenderportal an und laden Sie die erforderlichen Verträge hoch.

Aktivierung der EEG

Aktivieren Sie die EEG über das EDA-Anwenderportal. 

Nach Abschluss dieser Schritte kann die Abrechnung der EEG durch uns gestartet werden. 

Achtung: 

  • Die innergemeinschaftliche Abrechnung der zugeteilten Energie erfolgt nicht durch uns als Netzbetreiber. Sie ist durch die EEG selbst zu regeln bzw. kann ein Dienstleister dafür beauftragt werden!
  • Bis Oktober 2022 sind EEGs ausschließlich mit EINER Einspeiseanlage möglich.