Navigation überspringen

E-Mobilität

Ladestationen für E-Mobilität

Der Anschluss von Ladestationen mit mehr als 3,68 kVA muss gemäß TAEV 2020 (Teil I., 3,1, (1.12)) vom ausführenden Elektrotechnik-Betrieb über das Online-Meldewesen gemeldet werden. 

Auf dieser Basis prüft die Salzburg Netz GmbH, ob eine Erhöhung der Anschlussleistung und/oder eine Anpassung der Anschlussanlage erforderlich ist und stellt dem Kunden gegebenenfalls ein Angebot für die Anschlusserweiterung.

Kostenschätzung für die Erweiterung des Netzanschlusses

Achtung: diese Angaben dienen zur unverbindlichen Abschätzung der voraussichtlich entstehenden Kosten für Privathaushalte und Gewerbebetriebe ohne Leistungsmessung. Ein verbindliches Angebot wird nach der Meldung im Online-Meldewesen erstellt.  

contenttext_1658132540

 

Um abzuschätzen, ob für die Installation einer Wallbox eine Erweiterung des Netzzugangs nötig ist, brauchen Sie Ihre letzte Stromrechnung. Dort finden Sie auf dem Detailblatt Ihre aktuelle Anschlussleistung. Ebenso sehen Sie dort Ihren jährlichen Gesamtverbrauch in kWh.

Die Ermittlung der erforderlichen Anschlussleistung (Bezugsrecht) erfolgt bei Anlagen ohne Leistungsmessung über den Jahresstromverbrauch. Ob eine Anschlusserweiterung nötig ist, hängt somit vom zu erwartenden Jahresstromverbrauch nach Umsetzung der Maßnahme ab. Also bisheriger Stromverbrauch + zusätzlicher Stromverbrauch durch Wallbox = neuer Jahresstromverbrauch zur Ermittlung der erforderlichen Anschlussleistung. 

Wenn durch die Ladestation keine Überschreitung der Stufengrenze zu erwarten ist, erfolgt keine Verrechnung eines zusätzlichen Netzbereitstellungsentgelts. Wenn der bisherige Jahresverbrauch schon sehr nahe an der Grenze zur nächsten Stufe liegt, wird die Leistungsdifferenz zur nächsten Stufe verrechnet. Die Kosten betragen 352,36 € inkl. USt. je zusätzlichem kW Anschlussleistung (Netzbereitstellungsentgelt in der Netzebene 7).

Jahresstrombedarf Nötige Anschlussleistung
0 bis 4.000 kWh 4 kW
4.001 bis 8.000 kWh 7 kW
8.001 bis 15.000 kWh 11 kW
15.001 bis 25.000 kWh 15 kW 

Wie viel Strom braucht ein E-Auto?

 Ausgehend von einem durchschnittlichen Verbrauch von 20 kWh auf 100 km und einer Jahresfahrleistung zwischen 10.000 und 15.000 km ist von einem zusätzlichen Verbrauch von 2.000 bis 3.000 kWh auszugehen, sofern das Fahrzeug größtenteils zu Hause geladen wird. 

Prüfung der technischen Machbarkeit

Außerdem muss geprüft werden, ob die Leistung im gewünschten Umfang an der gewünschten Stelle zur Verfügung gestellt werden kann. Eine Ladeleistung von 11 kW pro Gebäude ist in den allermeisten Fällen ohne Verstärkung des Hausanschlusses bzw. des vorgelagerten Netzes möglich. 

Bei höheren Ladeleistungen oder mehreren Wallboxen in einem Objekt oder wenn z.B. das Hausanschlusskabel bereits jetzt stark ausgelastet ist, können Maßnahmen zur Netzverstärkung notwendig werden. 

Je nach Umfang der Maßnahmen ist mit einer Umsetzungsdauer von mehreren Wochen bis zu einem Jahr zu rechnen. Insbesondere, wenn umfangreiche Grabungsarbeiten mit entsprechenden Genehmigungen und Abstimmungen mit anderen Gewerken erforderlich sind.